Praktisch und theoretisch fit für den Pflegeberuf

Am BZG legen wir grossen Wert auf die Ausbildungsqualität, weil uns die berufliche Zukunft junger Menschen am Herzen liegt. Bei der Ausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau HF und zum diplomierten Pflegefachmann HF verbinden wir fundiertes theoretisches Wissen mit vielen praxisnahen Elementen. So werden Sie optimal auf die berufliche Zukunft vorbereitet. Ihre Wissens- und Handlungskompetenzen verfeinern sich von Grundkenntnissen hin zu fachspezifischem Pflege-Know-how. Die Ausbildung im Überblick:

Ausbildungsdauer

3 Jahre (Vollzeit)
Die Ausbildung kann von Fachfrauen und Fachmännern Gesundheit (FaGe) in verkürzter Form absolviert werden. Informationen dazu finden Sie hier.

Ausbildungsgliederung

Die dreijährige Vollzeitausbildung (Basisausbildung) gliedert sich in drei Ausbildungsstufen:

-> Lernbereich Schule (Theorie) 40%

Der theoretische Unterricht findet am BZG statt und wird von einem festen Lehrkörper und externen Dozierenden betreut. Das pädagogische Konzept basiert auf dem Berufs-pädagogischen Modell von Felix Rauner.

-> Lernbereich Praxis 40%

Der praktische Teil der Ausbildung findet im Rahmen von mehreren Praxiseinsätzen in verschiedenen Spitälern, Heimen oder Spitex-Einrichtungen statt. Zwei Drittel der Ausbildung absolvieren Sie im gewählten Arbeitsfeld und der dazugehörigen Anstellungsinstitution. In dieser Zeit unterstützen die Praktikumsverantwortlichen Sie in Ihrem Lernprozess und stehen in engem Kontakt mit dem BZG.

-> Lernbereich Training und Transfer (Vernetzungsleistung) 20%

Das theoretische Wissen aus dem Lernbereich Schule und die Erfahrungen aus dem Lernbereich Praxis werden im Lernbereich «Training und Transfer» (LTT) reflektiert, verknüpft, gefestigt und erweitert. Das Arbeiten im eigens eingerichteten Lernlabor am BZG hilft, Tätigkeiten aus der Praxis einzuüben und zu verfeinern; so beispielsweise Pflege- und Gesprächstechniken in einem lernfördernden Rahmen.

Ausbildungsschwerpunkte

Das erste Jahr beinhaltet relevante berufsspezifische und berufsübergreifende Themen aus dem Spektrum des Gesundheitswesens. Natur-, sozial- und pflegewissenschaftliche Fächer bilden dabei die Grundlage für ein profundes Wissen und machen Sie fit für das zweite Ausbildungsjahr.

Das zweite Ausbildungsjahr befasst sich mit der Pflege und Betreuung von Menschen in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Pflege. Sie eignen sich berufsspezifisches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in Bezug auf die häufigsten Gesundheitsprobleme unserer Zeit an. So setzen Sie sich beispielsweise mit Diabetes mellitus, mit Herzkreislauferkrankungen und onkologischen Themenbereichen auseinander oder der Pflege von Menschen mit psychosomatischen Störungen und Abhängigkeitsproblematiken.

Das dritte Jahr beinhaltet Ausbildungseinheiten, die auf ein individuell gewähltes Arbeitsfeld ausgerichtet sind. Sie vertiefen Ihr spezifisches Wissen in einem der folgenden vier Arbeitsfelder:

  • Pflege und Betreuung somatisch erkrankter Menschen
  • Pflege und Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen
  • Pflege und Betreuung von Menschen mit Langzeiterkrankungen
  • Pflege und Betreuung psychisch erkrankter Menschen

Diplomarbeit

Am Ende der Ausbildung verfassen die Studierenden eine Diplomarbeit. Mit dem Eintauchen in ein bestimmtes Thema eignen sie sich zusätzliches Spezialwissen an und zeigen, dass sie zu einer eigenständigen, kritischen, systematischen und reflektierten Arbeitsweise fähig sind.

Abschluss

Dipl. Pflegefachfrau HF mit eidg. anerkanntem Diplom oder dipl. Pflegefachmann HF mit eidg. anerkanntem Diplom.

Textgrösse +
Drucken p

LEITUNG BILDUNGSGANG

Heike Pinkawa-Titze
Leiterin Bildungsgang Pflege HF

Tel.: +41 (0)61 417 77 66
heike.pinkawa@bzgbs.ch

LEITUNG LERNBEREICH TRAINING UND TRANSFER

Hanspeter Stieger
Leiter Lernbereich Training und Transfer

Tel.: +41 (0)61 417 77 55
hanspeter.stieger@bzgbs.ch