Was Sie mitbringen müssen

Neben den schulischen Voraussetzungen sind auch die persönlichen Kompetenzen für den Pflegeberuf von grosser Bedeutung.

Schulische Anforderungen

  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis mit oder ohne Berufsmatur (vorzugsweise Richtung Gesundheit)
  • Fachmittelschulausweis (FMS) mit oder ohne Fachmatur (vorzugsweise Richtung Gesundheit)
  • Diplom der ehemaligen DMS 3
  • Matura
  • Abschluss der Rudolf-Steiner-Schule mit Zertifikat IMS-F

Die Ausbildung setzt zudem Deutsch- (Europäischer Referenzrahmen C1), Englisch- und Computerkenntnisse voraus.

Persönliche Anforderungen

  • Gerne mit Menschen arbeiten.
  • Gut mit schwierigen und sich ständig verändernden Situationen umgehen können.
  • Belastbar, verantwortungsbewusst, teamfähig und neugierig sein.

Adressaten

Die Teilzeitausbildung spricht Personen an, welche aus unterschiedlichen Gründen keine Vollzeitausbildung absolvieren können.

  • Personen mit familiären oder finanziellen Verpflichtungen. Diese Personengruppe absolviert die komplette Ausbildung. 
  • Personen, die eine einschlägige Vorbildung haben (FaGe) und die Ausbildung nicht im verkürzten Vollzeitprogramm absolvieren wollen/können, z.B. aus finanziellen oder familiären Gründen. Diese Personen erhalten eine Ausbildungsverkürzung und starten direkt in der 2. Ausbildungsstufe (1/3 der Ausbildungszeit wird erlassen). 

  • Personen mit einer dreijährigen Altenpflegeausbildung aus Deutschland haben die Möglichkeit die verkürzte Teilzeitausbildung zu absolvieren.
  • Personen mit einem DNI-Abschluss, die keines der am Markt befindlichen Passerellprogramme absolvieren wollen/können. Z.B. aus finanziellen Gründen, Fahrtwege- und -zeiten, Aufwand für Präsenzzeiten. Diese Personengruppe muss je 600 Lernstunden in Theorie und Praxis absolvieren, welche innerhalb der 3. Ausbildungstufe absolviert werden können. 

Eignungsabklärung

Neben der eigenen Einschätzung dient auch eine spezifische Eignungsabklärung als Grundlage für die Aufnahme in den Ausbildungsgang. Die Eignungsabklärung wird von der beruflichen Praxis durchgeführt.
Textgrösse +
Drucken p